Hilfe Kontakt
StartseiteKontaktImpressum

Unser Parodontitis-Programm

Wir haben die wachsende Bedeutung der Parodontologie erkannt und sie neben der Implantologie zu einem unserer Spezialgebiete ausgebaut.

Herr Dr. Bernklau und Frau Dr. Stadlbauer haben ihr Wissen auf diesem Gebiet vertieft und besitzen Erfahrung. Frau Dr. Stadlbauer war Oberärztin an der Zahnklinik in Regensburg mit dem Arbeitsschwerpunkt Parodontologie.

Wir sind also gut vorbereitet, um der Erkrankung vorzubeugen und zu behandeln. Falls Sie davon betroffen sind, stehen uns speziell auf Sie abgestimmte Maßnahmen zur Verfügung.

Unsere Vorsorgemaßnahmen

Die beste Vorsorge gegen Parodontitis sind – neben Ihrer eigenen Mundhygiene – Ihre normalen, halbjährlichen Kontrolltermine in unserer Praxis. Dabei überprüfen wir nicht nur die Gesundheit Ihrer Zähne, sondern auch die von Zahnfleisch und Zahnbett. Wir erkennen erste Anzeichen einer Erkrankung und können dem weiteren Fortschreiten effektiv entgegenwirken.

Teil unserer Überprüfung ist beispielsweise die Erhebung bestimmter Kennwerte und des so genannten Parodontalstatus’.

Unser Tipp: Eine sinnvolle Maßnahme zur Vorsorge sind außerdem unsere professionellen Zahnreinigungen (PZR).

Behandlung der Parodontitis – unser Stufenplan

Parodontologie

Stellen wir bei Ihnen eine Parodontitis fest, führen wir eine systematische und individuell auf Sie abgestimmte Behandlung durch. Dazu haben wir ein mehrstufiges Behandlungsprogramm entwickelt, das je nach Grad der Entzündung zur Anwendung kommt:

Stufe 1
Zu Beginn einer Parodontitisbehandlung untersuchen wir zunächst Ihr Zahnfleisch und Ihren Kieferknochen. Aus den Befunden werden die weiteren Maßnahmen in einem individuellen Plan abgestimmt.

Ist die Entzündung noch im Anfangsstadium, reichen spezielle Mundhygienemaßnahmen meist aus. Weiterhin reinigen unsere besonders geschulten Prophylaxe-Assistentinnen die Zahnoberflächen und den Zahnfleischrand gründlich durch eine professionelle Zahnreinigung. Sie erläutern Ihnen bei Bedarf geeignete Mundhygienemaßnahmen.

Der Entzündungsgrad geht anschließend merklich zurück und eine eventuell nachfolgende Therapie wird wirkungsvoller. Je nach Grad der Parodontitis kann diese Vorbehandlung wiederholt werden. Ziel ist es, die Bakterienzahl an den erkrankten Stellen deutlich zu reduzieren.

Stufe 2
Bei fortgeschrittener Parodontitis muss die Bakterienzahl speziell in den Zahnfleischtaschen reduziert werden. Dies geschieht durch die „geschlossene Kürettage". Mit speziellen Handinstrumenten (Küretten) werden schädigende Bakterienbeläge auch unterhalb des Zahnfleischrandes, in den Taschen, gründlich entfernt. Wir spülen sie zusätzlich mit antibakteriellen Lösungen.

Ziel ist die Entfernung von Belägen und Bakterien, die Reduktion der Taschentiefe und eine möglichst dauerhafte Wiederanlagerung („Attachment“) Ihres Zahnfleisches an den Zahn.

In der Regel reicht dieses geschlossene Vorgehen bereits aus.

Stufe 3
Bei tiefer liegenden Schädigungen mit einer Taschentiefe ab etwa 5-6 mm sollte „offen“ vorgegangen werden. Dabei wird das Zahnfleisch an der betreffenden Stelle ein wenig abgelöst, und die freiliegenden Bereiche gereinigt. So haben wir eine freie Sicht auf die Wurzeloberfläche und erzielen ein noch besseres Ergebnis. Bei Bedarf wird erkranktes Gewebe schonend entfernt.

Fazit unseres Stufenplans:
Das Ziel der parodontologischen Behandlung ist es, die Entzündung zum Stillstand zu bringen. Mithilfe unseres mehrstufigen Behandlungsplans gelingt es uns in den allermeisten Fällen, die betroffenen Zähne über viele Jahre hinweg zu erhalten.

Allerdings erfordert die Parodontitis eine weitere Betreuung durch uns und Ihre aktive Mitarbeit. Warum, das erfahren Sie im nächsten Punkt.

Unsere Nachsorge nach der eigentlichen Behandlung – Ihre Mithilfe ist gefragt

Die Parodontitis ist eine chronische Erkrankung, die immer wieder auftreten kann. Ihre eigene, sorgfältige Mundhygiene ist daher sehr wichtig. Wir erklären Ihnen, worauf Sie speziell achten sollten und welche Pflege für Ihre Zähne geeignet ist.

Weiterhin ist zum dauerhaften Stopp der Erkrankung eine regelmäßige zahnärztliche Betreuung mit entsprechenden Kontrollbesuchen in unserer Praxis nötig. Wir empfehlen Ihnen regelmäßige professionelle Zahnreinigungen, die effektiv vor Entzündungen von Zahnfleisch und Zahnbett schützen können. Diese sind ist also eine wichtige Maßnahme der Vor- und Nachsorge!